IBAN und SEPA

Wir haben Ihnen wichtige Informationen rund um das Thema IBAN und SEPA, Überweisungen, Auslandsservice, Kurse und mehr zusammengestellt. Sie finden verständliche Antworten auf die häufigsten Fragen.

Das Online-Banking

Zahlungsverkehr im Überblick

Welche Zahlungsmöglichkeiten gibt es? Was sind IBAN und BIC? Oder was gibt es bei Überweisungen zu beachten? Hier haben wir Ihnen die Antworten auf diese und weitere Fragen zusammengestellt.

Was ist SEPA?

Der Begriff SEPA steht für Single Euro Payments Area, also für einen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum.
Ziel von SEPA ist es, im gesamten SEPA-Raum gemeinsame Standards für den Zahlungsverkehr zu schaffen. Nach diesen Standards sollen alle inländischen und grenzüberschreitenden Überweisungen und Lastschriften abgewickelt werden. Die nationalen Zahlverfahren wurden im Februar 2014 durch SEPA ersetzt. Dadurch sind bargeldlose Zahlungen zwischen den SEPA-Ländern genauso einfach und schnell wie im Heimatland.
SEPA-Überweisungen und SEPA-Basislastschriften werden zum Preis eines normalen Inlandsauftrags ausgeführt bzw. gutgeschrieben.

Infos der EU zu Ihren Rechten bei europaweiten Zahlungen auf einen Blick.

Sie haben eine Frage zu IBAN und BIC?

Was ist eine IBAN?

Die IBAN (Abkürzung für International Bank Account Number) ist die internationale Kontonummer. Seit 01.02.2016 gilt die IBAN auch verbindlich für alle Inlandstransaktionen.

Die Länge einer IBAN kann von Land zu Land variieren (abhängig von den nationalen Bankcodes und der Länge der nationalen Kontonummer), ist aber maximal 34 Stellen lang. Eine IBAN enthält niemals Sonderzeichen oder Bindestriche, bei der elektronischen Eingabe niemals Leerzeichen. Bitte tragen Sie die IBAN immer ohne Leerzeichen in die Online Banking Überweisungsformulare ein. Eine deutsche IBAN ist immer 22-stellig und setzt sich wie folgt zusammen:

Länderkennung Prüfziffer Bankleitzahl Kontonummer
Deutschland 2 Stellen 8 Stellen 10 Stellen
DE 98 30020900 0123456789

Die IBAN beginnt immer mit einem 2-stelligen Länderkennzeichen, z.B. "DE" für Deutschland und einer 2-stelligen Prüfziffer. Es folgen für die deutsche IBAN die 8-stellige deutsche Bankleitzahl und die 10-stellige Kontonummer.

So finden Sie Ihre IBAN

Auf Ihrem Kontoauszug, im TARGOBANK Online-Banking oder auf der Vorderseite Ihrer Debitkarte (girocard, V PAY) und Kundenkarte.

IBAN-Rechner

IBAN für ein deutsches Konto ermitteln

Was ist ein BIC?

BIC steht für Business Identifier Code und dient der eindeutigen Identifizierung einer Bank. Der BIC ist auch unter dem Namen SWIFT Code bekannt. Ein BIC ist immer 8-stellig oder 11-stellig und ist international gültig.

SEPA-Überweisung

Eine SEPA-Überweisung nutzen Sie in unbegrenzter Höhe für Zahlungen innerhalb Deutschlands sowie für grenzüberschreitende Zahlungen in den SEPA-Raum. Die Überweisung muss in Euro erfolgen. Mit einer anderen Währung kann eine SEPA-Überweisung nicht ausgeführt werden. Als Empfängerdaten geben Sie bitte die IBAN und den Namen des Empfängers an.

SEPA-Ueberweisungsformular

Diese Angaben benötigen Sie für eine SEPA Überweisung:

  • Name und Vorname / Firma des Empfängers
  • IBAN des Empfängers
  • Überweisungsbetrag (Euro!)
  • Optional: Angabe des Verwendungszweck
  • Name und Vorname des Auftraggebers
  • IBAN des Auftraggebers

Wo kann ich meine Überweisung in Auftrag geben?

  1. Online-Banking:
    Beim Online-Banking erledigen Sie jederzeit Ihre Überweisungen und Daueraufträge ganz einfach per Mausklick.

  2. Telefon-Banking:
    Für die Anweisung von telefonischen Überweisungen benötigen Sie Ihre 6-stellige T-PIN. So wird sichergestellt, dass nur von Ihnen legitimierte Aufträge ausgeführt werden. Sie erreichen unsere telefonische Service-Hotline unter 0211 - 900 20 111 (7×24h). Hier beantragen Sie auch Ihre T-PIN.

  3. Filiale:
    Geben Sie den von Ihnen ausgefüllten Überweisungsträger einfach in einer unserer Filialen an der Kasse ab. Unsere Mitarbeiter geben die Überweisung dann direkt für Sie in unser System ein. Hier geht's zum Filial-Finder.

  4. Selbstbedienungsterminal:
    Unabhängig von unseren Geschäftszeiten können Sie Ihre Überweisung jederzeit am Selbstbedienungsterminal eingeben.

Wie lange dauert eine Überweisung?

Die TARGOBANK führt Ihre Überweisung mit einer Laufzeit von einem Geschäftstag aus. Die Ausführungsfrist bei beleghaften Überweisungen beträgt zwei Geschäftstage. Überweisungen zwischen Konten der TARGOBANK führen wir sofort durch.

Was kostet eine Überweisung?

Die Kosten für die Ausführung einer Überweisung entnehmen Sie bitte unserem Preis- und Leistungsverzeichnis.

SEPA-Lastschrift

Wie funktioniert eine SEPA-Lastschrift?

Durch das SEPA-Lastschriftverfahren wickeln Sie grenzüberschreitende Lastschriften ab. Wenn Sie beispielsweise eine Ferienwohnung in Spanien mieten, können Sie den spanischen Vermieter nun ermächtigen, die Miete von Ihrem Konto bei der TARGOBANK einzuziehen. Voraussetzung für den Einzug per SEPA-Lastschrift ist das SEPA-Lastschrift-Mandat.

Merkmale der SEPA-Lastschrift:
  1. Die SEPA-Lastschrift ist ausschließlich in Euro möglich.
  2. Jede SEPA-Lastschrift enthält ein Fälligkeitsdatum, zu dem das Konto des Zahlungspflichtigen belastet wird.
  3. Der Zahlungspflichtige hat eine Widerspruchsfrist von 8 Wochen nach Belastung bzw. 13 Monate bei fehlerhaftem / nicht vorliegendem SEPA-Lastschriftmandat.
  4. Durch eine Vorabinformation (Pre-Notification) muss der Zahlungspflichtige über die Höhe und den Termin einer SEPA-Basislastschrift informiert werden (beispielsweise durch eine Rechnung mit Angabe der Fälligkeit).

Was ist ein SEPA-Lastschriftmandat?

Das SEPA-Lastschriftmandat ermächtigt den Zahlungsempfänger, einen fälligen Betrag von Konto des Zahlungspflichtigen einzuziehen. Zusätzlich wird die Bank des Zahlungspflichtigen beauftragt, die SEPA-Lastschrift einzulösen.

Beispiel: Sie möchten einen neuen Mobilfunk-Vertrag abschließen. Ihr Mobilfunkanbieter (Zahlungsempfänger) bietet Ihnen an, die fälligen Rechnungsbeträge per SEPA-Lastschrift von Ihrem Konto (Zahlungspflichtigen) einzuziehen. Hierzu erhalten Sie von Ihrem Mobilfunkanbieter ein Formular zur Erteilung des SEPA-Lastschriftmandats. Dieses Formular füllen Sie aus und geben es dem Zahlungsempfänger (Ihrem Mobilfunkanbieter) zurück. Dieser ist zur Aufbewahrung des SEPA-Lastschriftmandats verpflichtet. Ihrer Bank muss dieses Dokument nicht zur Prüfung vorliegen.

Bestandteile des SEPA-Lastschriftmandats:
  1. Name, Adresse und die Gläubigeridentifikationsnummer des Zahlungsempfängers – so können Sie genau zuordnen, von welchem Zahlungsempfänger die SEPA-Basislastschrift eingezogen wird. Die Gläubiger-Identifikationsnummer der TARGOBANK lautet DE63ZZZ00000056647
  2. Festlegung, ob ein Mandat für wiederkehrende oder einmalige Zahlungen gültig ist.
  3. Name, Adresse, Kontoverbindung und Unterschrift des Zahlungspflichtigen
  4. Mandatsreferenz – individuell vom Zahlungsempfänger zu vergeben (kann im Mandat enthalten sein oder dem Zahlungspflichtigen nachträglich bekannt gegeben werden)

Was ist eine Lastschriftensperre?

Es ist möglich, eine generelle Lastschriftensperre für Ihr Konto einzurichten. Ebenfalls können einzelne Zahlungsempfänger für Lastschriften gesperrt werden. Hierfür wenden Sie sich bitte an einen unserer Filial-Mitarbeiter oder an unsere Telefon-Berater.
Bitte bedenken Sie, dass Ihr Konto bei einer generellen Lastschriftensperre für alle Lastschriften gesperrt ist.

Auslandsservice

Wie tätige ich eine Überweisung ins Ausland?

Ihre Auslandsüberweisungen können außer in € auch in den folgenden Währungen ausgeführt werden:

Währung Land Währung Land
AUD Australien JPY Japan
CAD Kanada NOK Norwegen
CHF Schweiz SEK Schweden
DKK Dänemark THB Thailand
GBP Großbritannien USD USA

Ihre Überweisungen können Sie über das Online-Banking, per Telefon oder in der Filiale in Auftrag geben. Sie erreichen uns aus Deutschland unter der Nummer 0211 - 900 20 111 (7×24h) und aus dem Ausland unter +49 203-39 58 896. Wo sich die nächste Filiale befindet, sehen Sie hier.
Ihre Euro-Überweisungen werden innerhalb des SEPA-Raums mit der SEPA-Überweisung innerhalb von einem Tag ausgeführt. Die Ausführungsfrist bei beleghaften Überweisungen beträgt zwei Geschäftstage. Für internationale Überweisungen benötigen Sie eine gültige Kontonummer bzw. IBAN des Empfängers sowie den internationalen Banknamen oder BIC der Empfängerbank.
Entgelte für Auslandsüberweisungen entnehmen Sie bitte unserem Preis- und Leistungsverzeichnis.

Wie kann ich Bargeld in andere Währungen tauschen?

Ihre Urlaubswährung können Sie in Ihrer Filiale vor Ort bestellen und sich diese nach Hause liefern lassen. Der Sortenankauf und Verkauf ist in den folgenden Währungen möglich:

Währung Land Währung Land
AUD Australien JPY Japan
CAD Kanada NOK Norwegen
CHF Schweiz SEK Schweden
DKK Dänemark USD USA
GBP Großbritannien

Entgelte für den An- und Verkauf von Sorten entnehmen Sie bitte unserem Preis- und Leistungsverzeichnis.

AWV Meldepflicht

Wer Überweisungen ins Ausland tätigt oder aus dem Ausland erhält, kann auf Grundlage der Außenwirtschaftsverordnung (AWV) gegenüber der Bundesbank meldepflichtig sein (§ 4 Außenwirtschaftsgesetz). Meldepflichtig sind Beträge ab 12.500 €.

Gerne stellen wir Ihnen die direkte Verlinkung zu den Informationsquellen zum außenwirtschaftlichen Meldewesen zur Verfügung:

Außenwirtschaft

Hier erhalten Sie alle für die Meldeerstellung benötigten Informationen. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die kostenfreie Hotline 0800 - 12 34 111 der Bundesbank.

TARGOBANK Wechselkurse vom für ausgehende Auslandsüberweisungen:

Ihre Auslandsüberweisungen können außer in € auch in den folgenden Währungen ausgeführt werden:

Währung Kurs

Währungsrechner